Multikopter Schule XMS
Anti Crash Training

Praxisnachweis nach EU-Regeln


Die praktische Eigenerklärung gemäß AMC2 UAS.OPEN.030/2)(b):

ab 2021 benötigen sie entsprechend der EU-Luftregeln zusätzlich neben dem A2-Schein auch einen Praxisfachkundenachweis, der den Anforderungen des ohnehin generell nötigen Befähigungsnachweises nach DGUV/BGETEM entspricht. MIt dem erfüllen sie folgende Anforderungen:

  • Vorbereitung der Drohne, Auswahl der passenden Nutzlast
  • Auswahl des Flugbereiches und der Start- und Landefläche, Prüfung der Rechtsgrundlage
  • Prüfung der Umgebung auf Sicherheitsrisiken und Personenbewegung
  • Prüfung der Wetterbedingungen und der Sensorik einer Drohne
  • Start, Flug von verschiedenen Kurvenradien, Verfolgung eines Pfades
  • Rückflug zum Startplatz wenn der Pilot die Orientierung verloren hat (ohne Return-to Home Funktion)
  • Einschätzung von Sicherheitsabständen im Flug
  • sicherer Flug bei Ausfall der Positionssensoren (beispielsweise GPS)
  • Nachweis des sicheren Fluges auch bei Annäherung von Personen, Flugzeugen und anderen Drohnen
  • Auswahl der passenden Sicherheitseinstellungen
  • Abbruch eines automatischen Fluges, Weiterflug auch bei externer Störung von Höhen- oder Positionssensoren
  • Durchführung eines Funkausfalls
  • Analyse des Fluges im Nachgang, Erarbeitung einer Störungsmeldung

 

Unsere Schulungen für den "praktischen" Befähigungsnachweis nach BGETEM/DGUV erfüllen schon seit 2015 die oben genannten Anforderungen. Unsere Prüfbescheingung ersetzt die Eigenerklärung, die mit ihren Anforderungen ohnehin meist nicht gerichtsfest erklärt werden, kann, da die meisten Drohnen keine Flüge oder Flugübungen ohne GPS ermöglichen, unsere Schulungsdrohnen sind dazu fähig und die Prüfungsflüge erfordern den manuellen Flug ohne GPS. Die Übungen werden mit und ohne GPS geflogen. Da sie in Deutschland die Auflagen der BGETEM erfüllen müssen, ist die Eigenerklärung problemfrei erfüllbar.

Befähigungsnachweis - praktischer Kenntnisnachweis 

E-Mail
Anruf
Instagram